Katrin Kohl

Katrin Kohl

Katrin Kohl

Professor of German Literature
Faculty of Medieval and Modern Languages
University of Oxford
Fellow of Jesus College, Oxford
Strand 1. Metaphor
Principal Investigator

Linguistic and cultural exchange has shaped my life and work. Growing up bilingually with a German father and English mother, I went to school in Munich and spent holidays in the UK, and then studied English and German at the University of London, followed by an MA and PhD in German. A TEFL course at an English language school was complemented by teaching German A level at a sixth-form college, and a spell as a Researcher at BBC Continuing Education TV involved filming in Germany for English adult learners. As a university lecturer I teach German language and literature. Alongside my day-job I often do proofreading for my husband, an English commercial translator who taught himself German after his degree in Biology. Our three children are bilingual with dominant English. 

My knowledge of other languages is by contrast limited: rather poorly taught school French and Latin; Spanish learned in Madrid while teaching English, but mostly forgotten because I spent too little time working on grammar and vocabulary; an enjoyable tourist smattering of Italian. These languages nevertheless enrich my visits abroad and have stimulated my cultural curiosity. Overseeing the progress of Modern Languages students at my college has given me an insight into the intensive and sustained learning required for real competence – and the rewards this brings. Over the next four years, I plan to expand my horizons by engaging with Chinese and Arabic.  

My research focuses on German poetry, on poetics and rhetoric, and on the theory and practice of metaphor. Language lies at the heart of them all. Fascination with metaphor was inspired by George Lakoff’s and Mark Johnson’s Metaphors We Live By (1980). During a part-time masters in General Linguistics I investigated the use of conceptual metaphors by English and German business people talking about their companies. In 2007 I published an introduction to the theory and practice of metaphor, and a monograph on the role of metaphor in German poetics, both in German. They made me want to find out what is universal about metaphor, and in what ways it is linguistically and culturally specific. My work on ‘The Creative Power of Metaphor’ will give me the fantastic opportunity to pick the brains of experts in over 40 languages on order to take forward this research.

My role as Principal Investigator for the Creative Multilingualism programme provides unique scope for collaboration with other researchers and with partners beyond academia in order to investigate the creative potential of linguistic diversity, and find ways of strengthening language learning across the educational system and society.

Katrin Kohl's biography in German

Mein Leben ist geprägt vom Zusammenspiel zweier Kulturen und Sprachen. Ich bin in London geboren, als Tochter eines deutschen Vaters und einer englischen Mutter, und in München zur Schule gegangen. Dabei war ich von verschiedenen Dialekten umgeben, denn die Familie meiner Mutter stammte aus Schottland, während sie mit mir ‘Oxforder Englisch’ sprach; und in meiner Schule sprach man zumeist Hochdeutsch, aber mein Vater war Berliner und wir wohnten in einem bayerischen Dorf.

Ich habe an der Universität London Anglistik und Germanistik studiert und über den Dichter Friedrich Gottlieb Klopstock promoviert. Meine erste Lehrtätigkeit war in Madrid, wo ich einige Monate lang an einer Sprachenschule für Geschäftsleute Englisch als Fremdsprache unterrichtet habe. Als ‘Researcher’ bei BBC Continuing Education TV habe ich dann an der Entwicklung eines multimedialen Deutschkurses für Erwachsene mitgewirkt, bei dem kurze, in Deutschland und Österreich gedrehte Dokumentarfilme im Zentrum standen. Als Professorin für Germanistik an der Universität Oxford unterrichte ich neben Literatur immer auch deutsche Sprache sowie insbesondere Übersetzung. Übersetzung aus dem Deutschen gehört auch privat zu meinen regelmäßigen sprachlichen Tätigkeiten, da ich häufig nach dem ‘Vier-Augen-Prinzip’ Übersetzungen meines Mannes korrekturlese – er hat nach dem Biologiestudium Deutsch gelernt und arbeitet als freiberuflicher Übersetzer für deutsche Unternehmen. Unsere drei Kinder sind zweisprachig, aber mit dominantem Englisch aufgewachsen.

Meine weiteren Sprachkenntnisse sind wenig ausgeprägt, aber seit ich 2016 die Leitung des Forschungsprojekts Creative Multilingualism übernommen habe, schätze ich auch mein Schulfranzösisch und Schullatein sowie mein jetzt nur noch passives Spanisch und Urlaubsitalienisch weit mehr als vorher. Relevant geworden sind plötzlich auch frühe Erinnerungen an Schiurlaube in Südtirol, wo die Leute im Dorf unter sich Ladinisch sprachen und mit den Touristen je nach deren Herkunftsland Südtiroler Deutsch oder Italienisch. Denn im Rahmen unseres Projekts betreue ich Jamie Greens Doktorarbeit über die Sprachkulturen Südtirols.

In meiner Forschung befasse ich mich gegenwärtig vor allem mit dem Thema ‘The Creative Power of Metaphor’, wobei dieses Projekt im Kontext von Creative Multilingualism besonders das Zusammenspiel zwischen kognitiver Metaphorik und sprachlicher Diversität herausarbeitet. Eine typische Herausforderung ergibt sich schon mit der Erkundung möglicher Übersetzungen des Themas ins Deutsche: Entspricht ‘power’ in diesem Zusammenhang eher  der ‘Leistung’, ‘Macht’ oder ‘Kraft’ der Metapher? Oder vielleicht ihrem ‘Potential’? Mit ihren verschiedenen Assoziationen führen die vier Wörter jeweils in unterschiedliche kognitive Richtungen. Und es stellt sich dann auch die grundlegende Frage, ob ‘power’ hier wörtlich oder metaphorisch verwendet wird … Watch this space!

Selected publications

H.G. Adler, Andere Wege. Gesammelte Gedichte (Klagenfurt: Drava, 2010)

Rainer Maria Rilke – Erika Mitterer, Besitzlose Liebe. Der poetische Briefwechsel (Frankfurt: Insel, 2018)

'The Metaphor of Cultural Impact and the Cultural Impact of Metaphor', in Cultural Impact in the German Context. Studies in Transmission, Reception, and Influence, ed. by Rebecca Braun and Lyn Marven (Rochester/NY: Camden House, 2010), pp. 19-35

‘Poetic Universals?’, in Takhyīl. The Imaginary in Classical Arabic Poetics, ed. by Geert Jan van Gelder et al. (Cambridge: Gibb, 2009), pp. 133-146

Metapher (Sammlung Metzler 352) (Stuttgart and Weimar: Metzler, 2007)

Poetologische Metaphern. Formen und Funktionen in der deutschen Literatur (Berlin and New York: de Gruyter, 2007)

‘Conversation, Sport or Hatchet Job? Criticism and the Power of Metaphor’, in In(ter)discipline: New Languages for Criticism, ed. by Gillian Beer, Malcolm Bowie et al. (Oxford: Legenda, 2007), pp. 83-93

Email
katrin.kohl@jesus.ox.ac.uk